2013/12/19

Mission Impossible Step #1 – Das Paneling

Mein erster Schritt war nun also Panik zu schieben, alles hinzuschmeißen und schreiend wegzulaufen...

– Nur Spaß! Als erstes musste ich nun natürlich erstmal die Story in Bildern planen. Dazu druckte ich mir das Format (DIN A5 quer) in Doppelseiten als Thumbnails aus. Ich skizzierte grob die Geschichte vor und versuchte die Story klar, und mit so wenig Seiten wie möglich, logisch zu erzählen. Ob mir das gelungen ist, kann ich selbst schlecht beurteilen, aber ich hoffe es sehr.


Ich kam auf 8 Doppelseiten, also 16 Seiten insgesamt. 16 Seiten in nicht einmal 4 Wochen. Das würde ich während der Arbeitszeit gar nicht schaffen können, denn auch mein normales Newsletter-Tagesgeschäft wollte erledigt werden. Zum Glück sind Wochenenden überbewertet.
Um das Timing einzuhalten, plante ich also unter der Woche die Skizzen zu machen und am Wochenende die Linearts zu zeichnen. Zu Hause hatte ich sowieso mehr Ruhe und obendrein meinen Leuchttisch. Außerdem freute ich mich diebisch endlich mal wieder ein Zeichenprojekt zu haben. Seit meiner Ausbildung an der HTK hatte ich nämlich nichts in diesem Ausmaße mehr gemacht.



Das Charakterdesign


Hier sind noch ein paar grobe Skizzen zum Charakterdesign. Den kleinen Elfen haben meine Kollegen „Link“ getauft. Ich kann mir ja gar nicht erklären wieso. *pfeiff*



Die Basis war also fertig. Jetzt konnte mit der richtigen Arbeit begonnen werden.

Weiter geht's mit:
» Mission Impossible Step #2 – Die Skizzen

Die ganze Geschichte:
Vorwort
Step #1 – Das Paneling
Step #2 – Die Skizzen
Step #3 – Die Linearts
Step #4 – Die Koloration
Step #5 – Die Drucksachen
Step #6 – Die Grußkarte
Step #7 – Die Landingpage & der Newsletter

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen